SULEIKA SULEIKA
Marianne von Willemer* trans. Daria Siekhaus

Was bedeutet die Bewegung?
Bringt der Ost mir frohe Kunde?
Seiner Schwingen frische Regung
Kühlt des Herzens tiefe Wunde.

Kosend spielt er mit dem Staube,
Jagt ihn auf in leichten Wölkchen,
Treibt zur sichern Rebenlaube
Der Insekten frohes Völkchen.

Lindert sanft der Sonne Glühen,
Kühlt auch mir die heissen Wangen,
Küsst die Reben noch im Fliehen,
Die auf Feld und Hügel prangen.

Und mir bringt sein leises Flüstern
Von dem Freunde tausend Grüsse;
Eh' noch diese Hügel düstern,
Grüssen mich wohl tausend Küsse.

Und so kannst du weiter ziehen!
Diene Freunden und Betrübten.
Dort wo hohe Mauern glühen,
Dort find' ich bald den Vielgeliebten.

Ach, die wahre Herzenskunde,
Liebeshauch, erfrischtes Leben
Wird mir nur aus seinem Munde,
Kann mir nur sein Atem geben.

What betokens this soft movement?
Brings the east-wind joyous tiding?
The fresh motion of its stirring
Cools my heart's abyssal hurting.

Tenderly it plays with dust motes,
Drives them up in sheer small clouds,
Herds them to the safe vine arbor
The insects' joyful little tribe

Eases gently the sun's glowing
Cools as well my ardent cheeks
Kisses grapevines, while still fleeing,
Which grow grandly on field and hill.

And to me its quiet whispers
Bring, from my friend, thousand greetings;
Still before these hillsides darken
Surely greet me thousand kisses.

And thus you can go further!
Serving friends and those despondent.
There, where high stone walls do glimmer
I will soon find my beloved.

Oh, the heart's true information,
Breath of ardor, life refreshed
Becomes mine only from his mouth,
Only his breath can provide me.

*Sometimes misattributed to Goethe.

Trans. copyright © Daria Siekhaus 2009


next
index
translator's next