ERNTEZEIT HARVEST TIME
Friedrich Hölderlin tr. Brian Cole

Reif sind, in Feuer getaucht, gekochet
Die Früchte und auf der Erde geprüfet und ein Gesetz ist
Daß alles hineingeht, Schlangen gleich,
Prophetisch, träumend auf
Den Hügeln des Himmels. Und vieles
Wie auf den Schultern eine
Last von Scheitern ist
Zu behalten. Aber bös sind
Die Pfade. Nämlich unrecht,
Wie Rosse, gehn die gefangenen
Element' und alten
Gesetze der Erd. Und immer
Ins Ungebundene gehet eine Sehnsucht. Vieles aber ist
Zu behalten. Und Not die Treue.
Vorwärts aber und rückwärts wollen wir
Nicht sehn. Uns wiegen lassen, wie
Auf schwankem Kahne der See.

Ripe are the fruits, dipped in fire,
boiled, and tested on the Earth and it is a law
that everything goes in, including snakes,
prophetic, dreaming on
the hills of Heaven. And much,
like a load of logs
and firewood, is to be kept
on the shoulders. But the paths
are terrible. The captive
elements and ancient
laws of the wide Earth
are out of step like horses.
And always a longing yearns for the infinite. Much however
is to be kept. And we need fidelity.
But forwards and backwards we shall not
look. Just let ourselves be cradled as
on the lake in a swaying boat.

Trans. Copyright © Brian Cole 2008


next
VC56index
German index