DIE RACHEREVENGE
Ludwig Uhlandtrans. Brian Cole
Der Knecht hat erstochen den edeln Herrn,
Der Knecht wär' selber ein Ritter gern.

Er hat ihn erstochen im dunkeln Hain
Und den Leib versenket im tiefen Rhein;

Hat angelegt die Rüstung blank,
Auf des Herrn Ross und bäut sich frank.

Und als er sprengen will über die Brück',
Da stutzet das Ross und bäumt sich zurück.

Und als er die güldnen Sporen ihm gab,
Da schleudert's ihn wild in den Strom hinab.

Mit Arm, mit Fuss er rudert und ringt,
Der schwere Panzer ihn niederzwingt.
The lackey has slain the noble knight.
The lackey so yearned to ride and fight.

He slew him in woods where no sun shines
And sank the body in the depths of the Rhine.

He donned the shining armour of course,
And boldly mounted his master's horse.

He came to the bridge, to gallop across,
And the charger stopped, his head he tossed.

And when the golden spurs drew blood
The horse threw him into the river's flood.

With all his limbs he fights the spate,
But the heavy armour seals his fate.

Trans. copyright © Brian Cole 2003


next
index
translator's next