CORIOLANUS - from Act III Scene 3
William Shakespearetrans. Dorothea Tieck
Coriolanus speaks

You common cry of curs! whose breath I hate
As reek o' the rotten fens, whose loves I prize
As the dead carcasses of unburied men
That do corrupt my air, - I banish you;
And here remain with your uncertainty!
Let every feeble rumour shake your hearts!
Your enemies, with nodding of their plumes,
Fan you into despair! Have the power still
To banish your defenders; till at length
Your ignorance, - which finds not till it feels, -
Making not reservation of yourselves, -
Still your own foes, - deliver you, as most
Abated captives, to some nation
That won you without blows! Despising,

For you, the city, this I turn my back:
There is a world elsewhere.


Du schlechtes Hundepack! des Hauch ich hasse,
Wie fauler Sümpfe Dunst; des Gunst mir teuer,
Wie unbegrabner Männer totes Aas,
Das mir die Luft vergift't. - Ich banne dich!
Bleibt hier zurück mit euerm Unbestand,
Der schwächste Lärm mach euer Herz erbeben,
Eur Feind mit seines Helmbuschs Nicken fächle
Euch in Verzweiflung; die Gewalt habt immer,
Zu bannen eure Schützer - bis zuletzt
Eur stumpfer Sinn, der glaubt erst, wenn er fühlt,
Der nicht einmal euch selbst erhalten kann,
Stets Feind euch selbst, euch endlich unterwerfe
Als höchst verworfne Sklaven, einem Volk,
Das ohne Schwertstreich euch gewann. - So
schmähend
Euch, eure Stadt - wend ich so meinen Rücken.
Noch anderswo gibt's eine Welt.

next
index
translator's next