HERBSTLIED SONG OF AUTUMN
Friedrich Rückert trans. Walter A.Aue
Herz, nun so alt und noch immer nicht klug,
Hoffst du von Tagen zu Tagen,
Was dir der blühende Frühling nicht trug,
Werde der Herbst dir noch tragen!
Läßt doch der spielende Wind nicht vom Strauch,
Immer zu schmeicheln, zu kosen.
Rosen entfaltet am Morgen sein Hauch,
Abends verstreut er die Rosen.
Läßt doch der spielende Wind nicht vom Strauch,
Bis er ihn völlig gelichtet.
Alles, o Herz, ist ein Wind und ein Hauch,
Was wir geliebt und gedichtet.
Heart, now so old and still so forlorn,
day after day you are sighing:
hoping, what blossoming spring has not borne,
autumn might still be supplying.
Winds let not go of the bush in their play,
fondling, cajoling, caressing:
opening rosebuds at dawning of day,
evening the roses undressing.
Winds let not go of the bush in their play,
stripping and baring and shoving.
Everything, Heart, will the winds blow away:
all our writing and loving.

See also: http://myweb.dal.ca/waue/Trans/0-TransList.html

Trans. copyright © Walter A.Aue 2005


next
index
translator's next