aus REQUIEMfrom REQUIEM
Rainer Maria Rilke trans. J.B.Leishman
für Wolf Graf von Kalckreuth

Sah ich dich wirklich nie?  Mir ist das Herz
so schwer von dir wie von zu schwerem Anfang,
den man hinausschiebt. Dass ich dich begänne
zu sagen, Toter, der du bist; du gerne,
du leidenschaftlich Toter. War das so
erleichternd, wie du meintest, oder war
das Nichtmehrleben doch noch weit vom Totsein?
Du wähntest, besser zu besitzen dort,
wo keiner Wert legt auf Besitz. Dir schien,
dort drüben wärst du innen in der Landschaft,
die wie ein Bild hier immer vor dir zuging,
und kämst von innen her in die Geliebte
und gingest hin durch alles, stark und schwingend.
O dass du nun die Täuschung nicht zu lang
nachtrügest deinem knabenhaften Irrtum.
Dass du, gelöst in einer Strömung Wehmut
und hingerissen, halb nur bei Bewusstsein,
in der Bewegung um die fernen Sterne
die Freude fändest, die du von hier fort
verlegt hast in das Totsein deiner Träume.
Wie nahe warst du, Lieber, hier an ihr.
Wie war sie hier zuhaus, die, die du meintest,
die ernste Freude deiner strengen Sehnsucht.
Wenn du, enttäuscht von Glücklichsein und Unglück,
dich in dich wühltest und mit einer Einsicht
mühsam heraufkamst, unter dem Gewicht
beinah zerbrechend deines dunkeln Fundes:
da trugst du sie, sie, die du nicht erkannt hast,
die Freude trugst du, deines kleinen Heilands
Last trugst du durch dein Blut und holtest über.
............
............
For Wolf Graf von Kalckreuth

Can I have never seen you?  For my heart 
feels you like some too-burdensome beginning
one still defers. Oh, could I but begin
to tell of you, dead that you are, you gladly,
you passionately dead. And was it so
alleviating as you supposed, or was
no-more-alive still far from being-dead?
You thought you could possess things better there
where none care for possessions. You supposed
that over there you'd be inside the landscape
that here closed up before you like a picture,
would enter the beloved from within
and penetrate through all things, strong and wheeling.
Oh, that you may not have too long had cause
to tax your boyish error with deception!
Loosened within that rush of melancholy,
ecstatically and only half-aware,
may you, in motion round the distant stars,
have found the happiness that you transposed
from here into that being-dead you dreamt of.
How near you were to it, dear friend, even here.
How much it was at home here, what you purposed,
the earnest joy of your so strenuous longing.
When, tired of being happy and unhappy,
you mined into yourself and painfully
climbed with an insight, almost breaking down
under the weight of dark discovery:
you carried what you never recognized,
you carried joy, you carried through your blood
your little saviour's burden to the shore.
............
............

Trans. Copyright © Trustees of the Estate of J.B.Leishman 1964 - publ. Penguin Books


...buy this book
next
index
translator's next