DIE HAND THE HAND
Rainer Maria Rilketrans. Brian Cole
Siehe die kleine Meise,
hereinverirrte ins Zimmer:
zwanzig Herzschläge lang
lag sie in einer Hand.
Menschenhand. Einer zu schützen entschlossenen.
Unbesitzend beschützenden.
Aber
jetzt auf dem Fensterbrett
frei
bleibt sie noch immer im Schrecken
sich selber
und dem Umgebenden fremd,
dem Weltall, erkennts nicht.
Ach so beirrend ist Hand
selbst noch im Retten.
In der beiständigsten Hand
ist noch Todes genug
und war Geld.
See the little titmouse
that strayed into the room:
for the time of twenty heartbeats
she lay inside one hand.
A human hand. One determined to protect her.
Not possessing, protecting.
But
now on the window-sill
free
she still stays there in terror
not recognising
herself on those surroundings,
the universe, unknowing.
Ah, a hand is so confusing
even when it is rescuing.
In the most helpful hand
there is plenty of death
and there was cash.

Trans. copyright © Brian Cole 2007


next
index
translator's next