aus dem "STUNDENBUCH" (1)from the "BOOK OF HOURS" (1)
Rainer Maria Rilke trans. Babette Deutsch
Da neigt sich die Stunde und rührt mich an
mit klarem, metallenem Schlag:
mir zittern die Sinne. Ich fühle: ich kann -
und ich fasse den plastischen Tag.

Nichts war noch vollendet, eh ich es erschaut,
ein jedes Werden stand still.
Meine Blicke sind reif, und wie eine Braut
kommt jedem das Ding, das er will.

Nichts ist mir zu klein, und ich lieb es trotzdem
und mal' es auf Goldgrund und gross
und halte es hoch, und ich weiss nicht wem
löst es die Seele los ...
Now the hour bows down, it touches me, throbs
metallic, lucid and bold:
my senses are trembling. I feel my own power-
on the plastic day I lay hold.

Until I perceived it no thing was complete, 
but waited, hushed, unfulfilled.
My vision is ripe, to each glance like a bride
comes softly the thing that was willed.

There is nothing too small, but my tenderness paints
it large on a background of gold,
and I prize it, not knowing whose soul at the sight,
released, may unfold...

Trans. Copyright © New Directions Publishing Corp. 1941 - publ. New Directions Publishing Corp.


...buy this book
next
index
translator's next