DER LEIERMANN THE ORGAN-GRINDER
Wilhelm Müller trans. Walter A.Aue


Drüben hinterm Dorfe
Steht ein Leiermann,
Und mit starren Fingern
Dreht er, was er kann.

Barfuss auf dem Eise
Schwankt er hin und her;
Und sein kleiner Teller
Bleibt ihm immer leer.

Keiner mag ihn hören,
Keiner sieht ihn an;
Und die Hunde brummen
Um den alten Mann.

Und er lässt es gehen
Alles, wie es will,
Dreht, und seine Leier
Steht ihm nimmer still.

Wunderlicher Alter,
Soll ich mit dir gehn?
Willst zu meinen Liedern
Deine Leier drehn?


Way behind the hamlet
stands an organ man
and with freezing fingers
grinds the best he can.

Barefoot on the snowbank
swaying to and fro -
and his little plate has
ne'er a coin to show.

No-one comes to listen,
no-one comes to greet,
and the dogs are growling
at the old man's feet.

And he lets it happen,
lets it as it will -
cranking - and his organ
never standing still.

Strangest of the ancients,
shall I walk with you?
Will you, for my Lieder,
grind your organ, too?

Trans. Copyright © Walter A.Aue 2003

See also: http://myweb.dal.ca/waue/Trans/0-TransList.html

next
index
translator's next