CHRIST LAG IN
...................TODESBANDEN
CHRIST LAY IN BONDS OF
....................................DEATH
Walther von der Vogelweide trans. Elisabeth Siekhaus

Christ lag in Todesbanden
Für unsre Sünd gegeben,
Er ist wieder erstanden
Und hat uns bracht das Leben;
Des wir sollen fröhlich sein,
Gott loben und ihm dankbar sein
Und singen Halleluja,
Halleluja!

Den Tod niemand zwingen kunnt
Bei allen Menschenkindern,
Das macht' alles unsre Sund,
Kein Unschuld war zu finden.
Davon kam der Tod so bald
Und nahm über uns Gewalt,
Hielt uns in seinem Reich gefangen.
Halleluja!

Jesus Christus, Gottes Sohn,
An unser Statt ist kommen
Und hat die Sünde weggetan,
Damit dem Tod genommen
All sein Recht und sein Gewalt,
Da bleibet nichts denn Tods Gestalt,
Den Stachel hat er verloren.
Halleluja!

Es war ein wunderlicher Krieg,
Da Tod und Leben rungen,
Das Leben behielt den Sieg,
Es hat den Tod verschlungen.
Die Schrift hat verkündigt das,
Wie ein Tod den andern frass,
Ein Spott aus dem Tod ist worden.
Halleluja!

Hier ist das rechte Osterlamm,
Davon Gott hat geboten,
Das ist hoch an des Kreuzes Stamm
In heisser Lieb gebraten,

Das Blut zeichnet unsre Tür,
Das hält der Glaub dem Tode für,
Der Würger kann uns nicht mehr schaden.
Halleluja!

So feiern wir das hohe Fest
Mit Herzensfreud und Wonne,
Das uns der Herre scheinen lässt,
Er selber ist die Sonne,
Der durch seiner Gnade Glanz
Erleuchtet unsre Herzen ganz,
Der Sünden Nacht ist verschwunden.
Halleluja!

Wir essen und leben wohl
In rechten Osterfladen,
Der alte Sauerteig nicht soll
Sein bei dem Wort der Gnaden,
Christus will die Koste sein
Und speisen die Seel allein,
Der Glaub will kein's andern Leben.
Halleluja!

J.S. Bach - Cantata No. 4

Christ lay in bonds of death,
Given for our sins,
He rose again
And brought us life;
We are to be happy for that,
Praise God and be thankful to Him
And sing Halleluja,
Halleluja!

No one can compel death
Of all mankind's children,
All because of our sins.
No innocence was to be found,
Therefore death came so soon
And took power over us,
Held us prisoner in his realm,
Halleluja!

Jesus Christ, God's son,
Came to our place
And took away our sins,
And took death with them,
All his privilege and his power,
There remains then only the form of death,
He has lost his sting.
Halleluja!

It was a strange war,
Where death and life fought,
Life achieved the victory,
It devoured death.
The scripture proclaimed it,
How one death ate the other,
A mockery is made of death.
Halleluja!

Here is the true Easter lamb,
That God gave us,
That is high on the trunk of the cross,
Done in hot love,

Whose blood marks our door,
Faith holds that up against death.
The murderer can harm us no more.
Halleluja!

So we celebrate the high feast
With heart's joy and bliss
That the Lord shines for us,
He is the sun himself
And through his noble glow
Our hearts are wholly brightened.
The night of sins is vanished.
Halleluja!

We eat and live,
Right in the good Easter bread,
The old leaven shall not
Be with the word of grace,
Christ wants to be our food
And feed the soul alone,
The faith wants no other life.
Halleluja!





Trans. Copyright © Eliksabeth Siekhaus 2008


next
index
translator's next