EDONE OEDONE
Friedrich Gottlieb Klopstock tr. Brian Cole
Dein süsses Bild, Edone,
Schwebt stets vor meinem Blick;
Allein ihn trüben Zähren,
Dass du es selbst nicht bist.

Ich seh' es, wenn der Abend
Mir dämmert; wenn der Mond
Mir glänzt, seh' ich's und weine,
Dass du es selbst nicht bist.

Bei jenes Tales Blumen,
Die ich ihr lesen will,
Bei jenen Myrtenzweigen,
Die ich ihr flechten will,

Beschwör' ich dich, Erscheinung,
Auf, und verwandle dich!
Verwandle dich, Erscheinung,
Und werd' Edone selbst!
Your sweet face, Oedone,
is always in my eyes;
but they are dulled by tears
because it is not you.

I see it when the evening
falls, and when the moon
shines on me. I weep
because it is not you.

By that valley's flowers
that I will pick for her,
by those myrtle branches
that I will weave for her,

I conjure you up, you image,
and I will change you too!
Change yourself, you image,
become Oedone herself.

Trans. Copyright © Brian Cole, 2004


next
index
translator's next