DIE MAINACHT A NIGHT IN MAY
Ludwig Heinrich Christoph Hölty tr. Brian Cole
Wenn der silberne Mond durch die Gesträuche blickt
Und sein schlummerndes Licht über den Rasen geusst
Und die Nachtigall flötet,
Wandl' ich traurig von Busch zu Busch.

Überhüllet von Laub, girret ein Taubenpaar
Sein Entzücken mir vor; aber ich wende mich;
Suche dunklere Schatten,
Und die einsame Träne rinnt.

Wann, o lächelndes Bild, welches wie Morgenrot
Durch die Seele mir strahlt, find' ich auf Erden dich?
Und die einsame Träne
Bebt mir heisser die Wang' herab!
When the silver moon peeps through the leaves
and pours its slumbering light across the grass
and the nightingale pipes,
I sadly pace from bush to bush.

Shrouded in leaves a pair of doves are cooing
sharing their delight with me, but I turn away.
I seek darker shadows,
and I shed a lonely tear.

O smiling picture that like rosy dawn
shines through my soul, just where can I find you?
And that one lonely tear
trickles hotly down my cheek!

Trans. Copyright © Brian Cole 2002


next
index
translator's next