ANDENKENREMEMBRANCE
Friedrich Hölderlintrans. David Constantine
Der Nordost wehet,The nor'easter is blowing
Der liebste unter den WindenThe dearest of the winds
Mir, weil er feurigen GeistTo me since it fires the sailor's
Und gute Fahrt verheisset den Schiffern.Spirit and promises a prosperous voyage.
Geh aber nun und grüsseBut go now and greet
Die schöne Garonne,The lovely Garonne
Und die Gärten von Bourdeaux And the gardens of Bordeaux
Dort, wo am scharfen UferAt a place where the banks are abrupt
Hingehet der Steg und in den Strom And the path goes along and down
Tief fällt der Bach, darüber aber Into the river the stream drops but
Hinschauet ein edel PaarOver it looks out a noble pair
Von Eichen und Silberpappeln;Of oaks and white poplars.
Noch denket das mir wohl und wieI am mindful of it still and how
Die breiten Gipfel neigetThe elms in a copse incline
Der Ulmwald, über die Mühl',Their broad crowns over the mill
Im Hofe aber wächset ein Feigenbaum.But a fig-tree grows in the yard.
An Feiertagen gehnOn holidays
Die braunen Frauen daselbst There the brown women walk
Auf seidnen Boden,On silken ground
Zur Märzenzeit,At the March time when
Wenn gleich ist Nacht und Tag,Day and night are equalized
Und über langsamen Stegen,And over the leisurely paths
Von goldenen Träumen schwer,Heavy with golden dreams
Einwiegende Lüfte ziehen.Drowsing breezes pass.
Es reiche aber,Now let me have
Des dunkeln Lichtes voll,Full of the dark light
Mir einer den duftenden Becher,A scented glass
Damit ich ruhen möge; denn süss So that I rest; for sleep
Wär' unter Schatten der Schlummer. Would be sweet among shades.
Nicht ist es gut,It is not good
Seellos von sterblichenTo have our souls
Gedanken zu seyn. Doch gut Emptied by mortal thinking. But talk
Ist ein Gespräch und zu sagen Is good, with one another, and to speak
Des Herzens Meinung, zu hören viel The heart's opinion and to hear
Von Tagen der Lieb',Abundantly of days of love
Und Thaten, welche geschehen. And deeds that have happened.
Wo aber sind die Freunde? Bellarmin But where are the friends? Bellarmin
Mit dem Gefährten? Mancher With his companion? Some
Trägt Scheue, an die Quelle zu gehn; Are shy of going to the source
Es beginnet nemlich der Reichtum For riches begin
Im Meere. Sie,In the sea. And they
Wie Mahler, bringen zusammenLike painters bring together
Das Schöne der Erd' und verschmähnThe beauties of the earth and take to
Den geflügelten Krieg nicht, undWinged war if they must and live
Zu wohnen einsam, jahrlang, unterIn loneliness, years at a time, beneath
Dem entlaubten Mast, wo nicht die Nacht durchglänzenThe leafless mast, their nights
Die Feiertage der Stadt,Not lit by the city's holidays
Und Saitenspiel und eingeborener Tanz nicht.Nor music nor the dances of a native place.
Nun aber sind zu IndiernBut now the men
Die Männer gegangen,Have gone to the people of India
Dort an der luftigen Spiz'Past the airy point
An Traubenbergen, wo herabAnd the vineyard hills
Die Dordogne kommt,Where the Dordogne comes down
Und zusammen mit der prächt'genAnd together with the superb
Garonne meerbreitGaronne as wide as the sea
Ausgehet der Strom. Es nehmet aberThe river leaves. But the sea
Und giebt Gedächtniss die See,Takes memory and gives it
Und die Lieb' auch heftet fleissig die Augen,And love, too, busily engages our gaze
Was bleibet aber, stiften die Dichter.But the poets found what lasts.

Trans. Copyright © David Constantine 1990 - publ. Bloodaxe Books


...buy this book
next
index
translator's next