MIGNONS LIEDER - 1 MIGNON'S SONGS - 1
Johann Wolfgang von Goethe trans. Thomas Carlyle
Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunkeln Laub die Gold-Orangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl?
- Dahin! Dahin
Möcht' ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn.

Kennst du das Haus? Auf Säulen ruht sein Dach,
Es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach,
Und Marmorbilder stehn und sehn mich an:
Was hat man dir, du armes Kind, getan?
Kennst du es wohl?
- Dahin! Dahin
Möcht' ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn.

Kennst du den Berg und seinen Wolkensteg?
Das Maultier sucht im Nebel seinen Weg;
In Höhlen wohnt der Drachen alte Brut;
Es stürzt der Fels und über ihn die Flut.
Kennst du ihn wohl?
- Dahin! Dahin
Geht unser Weg! o Vater, lass uns ziehn!
Know’st thou the land where lemon-trees do bloom,
And oranges like gold in leafy gloom;
A gentle wind from deep blue heaven blows,
The myrtle thick, and high the laurel grows?
Know’st thou it, then?
’Tis there! ’tis there,
O my belov’d one, I with thee would go!

Know’st thou the house, its porch with pillars tall?
The rooms do glitter, glitters bright the hall,
And marble statues stand, and look me on:
What’s this, poor child, to thee they’ve done?
Know’st thou it, then?
’Tis there! ’tis there,
O my protector, I with thee would go!

Know’st thou the mountain bridge that hangs on cloud?
The mules in mist grope o’er the torrent loud,
In caves lie coil’d the dragon’s ancient brood,
The crag leaps down and over it the flood:
Know’st thou it, then?
’Tis there! ’tis there
Our way runs; O my father, wilt thou go?

Click here 3 for another translation of this poem.


next
index
translator's next