aus "WILHELM MEISTER" THE HARPIST - 2
Johann Wolfgang von Goethe trans. Thomas Carlyle
Wer sich der Einsamkeit ergibt,
Ach! der ist bald allein;
Ein jeder liebt, ein jeder liebt
Und lässt ihn seiner Pein.

Ja! lasst mich meiner Qual!
Und kann ich nur einmal
Recht einsam sein,
Dann bin ich nicht allein.

Es schleicht ein Liebender lauschend sacht,
Ob seine Freundin allein?
So überschleicht bei Tag und Nacht
Mich Einsamen die Pein,

Mich Einsamen die Qual.
Ach werd ich erst einmal
Einsam im Grabe sein,
Da lässt sie mich allein!
Who longs in solitude to live,
Ah! soon his wish will gain;
Men hope and love, men get and give,
And leave him to his pain.

Yes, leave me to my moan!
When from my bed
You all are fled,
I still am not alone.

The lover glides with footstep light:
His love, is she not waiting there?
So glides to meet me, day and night,
In solitude my care,

In solitude my woe:
True solitude I then shall know
When lying in my grave,
And grief has let me go.

Click here 2 for another translation of this poem.


next
index
translator's next