FRÜHLING UND HERBST SPRING AND FALL
Adalbert von Chamisso trans. Walter A.Aue
Fürwahr, der Frühling ist erwacht;
Den holden Liebling zu empfah'n,
Hat sich mit frischer Blumenpracht
Die junge Erde angethan.
Die muntern Vögel, lieberwärmt,
Begeh'n im grünen Hain ihr Fest.
Ein jeder singt, ein jeder schwärmt,
Und bauet emsig sich sein Nest.
Und Alles lebt und liebt und singt
Und preist den Frühling wunderbar,
Den Frühling, der die Freude bringt;
Ich aber bleibe stumm und starr.
Dir, Erde, gönn' ich deine Zier,
Euch, Sänger, gönn ich eure Lust,
So gönnet meine Trauer mir,
Den tiefen Schmerz in meiner Brust.
Für mich ist Herbst; der Nebelwind
Durchwühlet kalt mein falbes Laub;
Die Äste mir zerschlagen sind,
Und meine Krone liegt im Staub.
Indeed, the Spring rose up from sleep;
and Earth, adorned with flowers fair,
her charming lover seeks to greet
with buds and blossoms in her hair.
The lively birds, so warmed by love,
all celebrate and show their best;
and each does sing and each does shove
and eagerly does build its nest.
And each one lives and loves and sings
and praises how this Spring has sprung,
the Spring that such enjoyment brings;
but I, I'm staying dumb and numb.
Dear Earth, I grant you gaiety,
you singers, you shall have your zest;
but don't deny my grief to me,
the utter pain within my breast.
For me it's fall: the foggy gale
turns all my fallow leaves around;
and with its branches bruised and pale,
my crown is lying on the ground.

 
See also: http://myweb.dal.ca/waue/Trans/0-TransList.html

Trans. copyright © Walter A.Aue 2006


next
index
translator's next