LOB DER FERNEPRAISE OF DISTANCE
Paul Celantrans. John Felstiner
Im Quell deiner Augen
leben die Garne der Fischer der Irrsee.
Im Quell deiner Augen
hält das Meer sein Versprechen.

Hier werf ich,
ein Herz, das geweilt unter Menschen,
die Kleider von mir und den Glanz eines Schwures:

Schwärzer im Schwarz, bin ich nackter.
Abtrünnig erst bin ich treu.
Ich bin du, wenn ich ich bin.

Im Quell deiner Augen
treib ich und träume von Raub.

Ein Garn fing ein Garn ein: 
wir scheiden umschlungen.

Im Quell deiner Augen
erwürgt ein Gehenkter den Strang.
In the springs of your eyes
live the Madsea fishermen's nets.
In the springs of your eyes
the sea keeps its promise.

Here, as a heart
that abode among humans,
I throw off my clothes and the glare of an oath:

Blacker in black, am I more naked. 
Apostate only am I true.
I am you, when I am I.

In the springs of your eyes
I drift on and dream of spoils.

A net snared a net:
embracing we sever.

In the springs of your eyes
a hanged man strangles the rope.

Copyright © Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart 1952; Trans. Copyright © John Felstiner 2000 - publ. W.W.Norton



...buy this book
next
index
translator's next